Warum fliehen Menschen?

2019 flohen 6.645 Menschen nach Sachsen. Das sind 6.645 Menschen mit einem Namen, einer Familie, einer Geschichte. Und einem Grund, der sie gezwungen hat, ihr Land zu verlassen.

Fragebogen Fluchtgründe

Fluchtgründe sind sehr unterschiedlich. Menschen fliehen vor Krieg, politischer, rassistischer oder religiöser Verfolgung. Viele fliehen aber auch aufgrund massiver Diskriminierung, Unterdrückung, den Folgen des Klimawandels oder unerträglicher Lebensbedingungen. Was alle flüchtenden Menschen verbindet, ist, dass sie sich unter großer Gefahr in eine große Ungewissheit begeben müssen. iele Menschen urteilen schnell und sprechen von richtigen und falschen Fluchtgründen. Fakt ist: Jeder Mensch – unabhängig vom Geschlecht, Alter oder Familienstand – hat das Recht zu fliehen!

Wenn Not zur Flucht zwingt ...

Unter den Begriff „Wirtschaftsflüchtlinge“ werden solche Menschen gruppiert, denen unterstellt wird, nur aus ökomischen Gründen in einem anderen Land Asyl zu suchen.

Dieser Begriff wertet die Not und damit die Menschen selbst ab. Es wird unterstellt, Menschen suchten nur finanzielle Vorteile auf Kosten anderer. Was aber exististenzielle Not bedeutet und dass sie Folge massiver Diskriminierung, staatlicher Korruption oder jahrelanger gewaltvoller Konflikte und Unterdrückung sein kann, wird dabei bewusst ignoriert.

Diese meist lebensbedrohliche Not ist oft auch Ergebnis der globalen Wirtschaftsordnung – eine Ordnung, die die Industriestaaten zum eigenen Vorteil geschaffen haben und die Lebensgrundlage von Bauern und Bäuerinnen sowie Fischer und Fischerinnen im globalen Süden zerstört. So führen bspw. Subventionen europäischer Exporte in afrikanische Staaten dazu, dass lokale Agrarprodukte nicht mehr verkauft werden können, weil die europäischen billiger sind. Auch befeuern milliardenschwere Waffenexporte gewaltsame Konflikte. Flucht und Elend sind die Folgen.

Existenzielle Not hat immer auch eine politische Ursache.

 

Asylbegehrende in Sachsen 2019

Venezuela: 758

Georgien: 647

  • Georgische und internationale Beobachter_innen bezweifeln die Unabhängigkeit der Justiz. Immer wieder gibt es Fälle politisch motivierter Gewalt, von Folter und anderen Misshandlungen.

Syrien: 523

  • In Syrien herrscht seit 2011 Krieg. Die Lage ist katastrophal. Seit Beginn des Krieges sind mehr als 400.000 Menschen getötet worden. Mehr als 12 Millionen Menschen – über die Hälfte aller Einwohner_innen Syriens – sind seit Kriegsbeginn auf der Flucht.

Pakistan: 394

  • Die westliche Grenzregion zu Afghanistan wird von verschiedenen bewaffneten Gruppen kontrolliert. Im Norden hält die Taliban ihre Machtbasis. Es gibt religiöse und politische Verfolgung, auch von Seiten des Staates, Morde, Entführungen und Anschläge. Pakistan ist besonders betroffen von Naturkatastrophen.

Russische Föderation: 360

Siehe FAQ zum Thema Asyl des Sächsischen Innenministeriums

 

Titelseite der Broschüre "Mal ehrlich. Flucht und Asyl in Sachsen"

Die jährlich aktualisierte Broschüre "Mal ehrlich. Flucht und Asyl in Sachsen" bietet Fakten zum deutschen Asylsystem, zu den Lebensbedingungen Asylsuchender in Sachsen sowie zu Möglichkeiten, sich für ein menschenwürdiges Asyl in Sachsen zu engagieren.
Sie ist erhältlich als PDF oder gedruckte Broschüre.