Gender & Feminismus

Feminismus und Geschlechterdemokratie gehören elementar zu unserem Profil. Wir wollen Geschlechterthemen politisieren, Netzwerke ausbauen und neue erschließen. Geschlechterdemokratie hat das Ziel, undemokratische Strukturen zu verändern, patriarchale Herrschaft abzuschaffen sowie die gleichberechtigte Teilhabe aller Geschlechter an Politik, Wirtschaft, Gesellschaft zu garantieren. Dafür bedarf es auch einer effektiven Gleichstellungs- und Antidiskriminierungspolitik, die sich für Frauenrechte gegen sowie die Rechte von LSBTI* und gegen Homo- und Transphobie einsetzt. In unserer Arbeit versuchen wir, hierzu in Sachsen einen Beitrag zu leisten.

Veranstaltungen

02
Oktober
Online-Veranstaltung Freitag, 02. Oktober 2020

„Das Jahr 1990 freilegen“

Remontage der Zeit - Über Umbrüche und das Ankommen im Heute
Livestream
04
Oktober
Gespräch Sonntag, 04. Oktober 2020 in
Dresden

Kein Halt darin – Boxen und Erinnerung

Führung und Audiorundgang mit Originalmaterial der Angehörigen von Johann Wilhelm „Rukeli“ Trollmann
05
Oktober
Film und Gespräch Montag, 05. Oktober 2020 in
Dresden

„Dui Rroma“

Filmvorführung und Gespräch mit der Regisseurin Iovanca Gaspar und Klavierkonzert mit Adrian Gaspar
06
Oktober
Lesung und Gespräch Dienstag, 06. Oktober 2020 in
Dresden

„Die Morgendämmerung der Worte“

Jugendliche der Roma-Minderheit aus Sachsen vom Verein Romano Sumnal lesen Gedichte aus aller Welt

Publikationen

Alle Publikationen

Die Hälfte der Macht im Visier

Mit der erneuten Wahl von Angela Merkel zur Bundeskanzlerin scheinen Frauen auch die letzte Männerbastion in der Politik erobert zu haben. Doch ist das wirklich so? Die Studie von Lars Holtkamp und Sonja Schnittke analysiert die politische Repräsentanz von Frauen in Bund, Ländern und Kommunen.