Radio RomaRespekt #33: Obdachlosigkeit und Migration

Podcast

In dieser Folge von Radio RomaRespekt wird das Hörbuch "Zuhause bedeutet für mich eigentlich ein Zuhause zu haben, ganz einfach" vorgestellt.

Auf grün liniertem Hintergrund sehen wir Renata, Blanka, Alexandr, Milan und Brigitta

Vier obdachlose Menschen geben Einblicke in ihr Leben auf der Straße, sie sprechen über den Beruf ohne Anerkennung: das Schnorren und Betteln.

Die Menschen gehören zur größten Minderheit Europas – den Rom*nja. Sie sprechen über die Unmöglichkeit des Lebens im Herkunftsland, über das Überwinden der vielen Kilometer in Europa und über ein Leben ohne Sicherheit. Sie sprechen über Elternschaft und Zuhause.

Die Erzählungen sind Geschichten der Gegenwart von Menschen, deren Zeugnisse rar sind. Entstanden sind sehr private und offene Erzählungen, die von der Kraft des Durchhaltens zeugen. Sie verlangen Respekt und gehen an die Nieren.

Zu hören ist die Folge auf Soundcloud, Spotify oder Apple Podcast.